VAN DAMME 38

VAN DAMME 38

Die Scientific-Slacker-Krautpop-Formation VAN DAMME 38, das sind Matilda Pfeiffer und Maria Moling aus M√ľnchen. Sie kennen sich von gemeinsamen Live-Touren 2017/2018 mit ihren Bands “Me + Marie” und “Matthew Matilda”. Pandemieausbruch, pl√∂tzlich keine Konzerte mehr. Das hei√üt, schnell umorientieren. Aus der Corona- Not eine Tugend machen. Im Sommer 2020 kommen diverse Anfragen f√ľr Filmmusik, unter anderem auch die Musikkomposition, Arrangement, Produktion f√ľr das Residenztheater “Der Bruch” von Simon Zagermann. Ihren ersten Song “Alles auf Pause” releasen sie im M√§rz. Der Text findet Anleihen an Stephen Hawking, der sich die Frage gestellt hat, ob das Universum unendlich ist oder einfach nur sehr gro√ü. Und sie fragen musikalisch: “Geht diese Pandemie jemals wieder vorbei? Sind wir am Ende? Wann ist es zu Ende? Oder ist dieses Ende tats√§chlich unendlich?” Dieser erste Song trifft offensichtlich sofort einen Nerv, ein Lebensgef√ľhl. Viele Radiosender nehmen ihn in ihre Playlists. Das Dok.fest M√ľnchen pr√§sentiert sich im Mai 2021 mit ihrem Song im Trailer. Sie er√∂ffnen das Dok.fest M√ľnchen als einziger musikalischer Live-Act im Deutschen Theater. Bei der Preisverleihung beenden sie als einziger Live-Act das Festival. Demn√§chst werden sie ihre erste Deb√ľt EP ver√∂ffentlichen, in der es um die Ungewissheit, Haltlosigkeit – diese bevorstehenden Zeit der Ber√ľhrungsangst geht. Zwei Frauen, die sich in ihrer musikalischen Laufbahn viel mit B√ľhnenprojektion und Sexualisierung auseinandersetzen m√ľssen, spielen mit dem m√§nnlich-assoziierten Bild des Wald-Menschen: zum Tier geworden, verroht, wild, laut.. In roten Ganzk√∂rperfellen stellen sie eine Performance auf die B√ľhne, die N√§he und Distanz verhandelt: weich und einladend und zugleich fremdartig abgrenzend.

Foto: zweisieben fotografie

Scroll to Top