Sofia Lainovic

Sofia Lainovic

Fast unbemerkt tritt Sofia Lainovic auf die B√ľhne. Die junge Solok√ľnstlerin wirkt ruhig, unscheinbar. Das √§ndert sich, sobald die S√§ngerin mit der eindrucksvollen Stimme ans Mikrofon tritt und zu singen beginnt. Sommerlich, leichte Indie-Sounds und doch irgendwie melancholisch. Gerade diese Melancholie, die Sanftheit gepaart mit der Kraft, die in ihrem Gesang liegt, machen Sofia Lainovic so besonders. Die junge M√ľnchnerin hat ihre erste Single noch w√§hrend der Schulzeit aufgenommen. Ein fr√∂hlicher, poppiger Song. Heute klingt die S√§ngerin anders, denn auch wenn ihr die Heiterkeit gef√§llt, ist es das Nachdenkliche, fast Zerbrechliche, dass ihren Klang pr√§gt. Auf ihrer ersten EP ‚ÄěSofia‚Äú, die sie Anfang 2020 ver√∂ffentlichte, wird es deshalb pers√∂nlicher. Jetzt passen ihre Songs mehr zu ihr selbst. Ihr Klang wirkt so gef√ľhlvoll, als w√ľrde man in ihre Seele blicken. Ihre Seele h√∂ren. Viele Liveauftritte hatte die junge K√ľnstlerin noch nicht, lange Zeit hatte sie sich davor gescheut, doch jetzt traut sie sich. Allein, oder begleitet von ihrem Bruder an der Gitarre, bringt sie sommerliche Melancholie auf M√ľnchens B√ľhnen.

Text: Laura Wiedemann

Sofia Lainovic im Interview

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Scroll to Top